::

5/4/3/2/1


Januar 2018

Auf zu neuen Taten

3er Serie








Dezember 2017

Vielen Dank du vergangenes Jahr.
Auch wenn es mich noch immer schmerzt, dass das Atelier weg ist, lief doch alles andere ganz gut.

Goldschatz Venedig








November 2017

Viva la........ Südstadt!

Revolution








Oktober 2017

10 Jahre Frau Antje und die Ukulele!

Happy Birthday liebe Freundin!

10 Jahre Frau Antje

www.antjeschumacher.de


September 2017

Ich hab mich mal wieder an´s Sprühwerk gemacht!

An der Alb bei den Freewalls...

Schafe Brigitte Unterdrücker













August 2017

Der Berg ruft!

Der Berg ruft













August 2017

Kleine Spielereien!

Ingwer Fingersmile Pflastersteine










Juli 2017

LAKS1 Plakatauftrag von/für LAKS!
Im Endeffekt habe ich komplett ihren Wünschen entsprochen!











Laks2 Ich wäre ja frecher gewesen...

(Hat Spaß gemacht mit Reiner mal auf "Food-Fotografie" zu machen)











Juli 2017

Havanna Es hallt einfach lange nach.

Havanna als "Hommage" an Christoph Niemann (Toller Illustrator - dessen Buch "Sunday Sketching" ich neulich gelesen, vielmehr angeschaut, habe)


Juni 2017

Pola Sommer13 Reiner hat in der Galerie Kunstperipherien seine Kuba Eindrücke präsentiert.
"Pola-Sommer Cuba"... zu sehen auch auf seiner Homepage
ranieri-online.de/fotografie/kuba/



Pola Sommer11 Pola Sommer7 Pola Sommer3







April 2017

Meine Top Five of Havanna

Meine Eindrücke auf 5 (plus eins) Bilder zu beschränken war schwer. Letztendlich musste/wollte ich das aber, weil es mir hier nicht um eine Reisedokumentation geht. Das Klischee, die kubanischen Oldtimer sind mannigfach fotografiert, die hab ich gleich mal aussortiert... (obwohl sie mir natürlich auch gefallen haben).

Havanna1 Es war mir nicht klar wie marode Havanna ist. Wir waren in den letzten Tagen unserer Reise dort und hatten uns eigentlich an die kubanische Optik gewöhnt. Aber Havanna hat dem Ganzen ein Krönchen aufgesetzt. Der Kontrast der (für die Touristen) renovierten Altstadt-Oasen und den normalen Wohnvierteln war extrem. Der Mix aus Schönheit und Verfall ist schier nicht zu fassen. Damit zu leben für viele leider nicht sehr gut.



Havanna2 Das Leben spielt sich auf der Straße ab. Diese Szene: die schwarzen Kubanerinnen und der weiße Mann (!!! Ja, der ältere Herr ist nach kubanischer Auffassung ein Weißer). Man lebt zusammen, aber "schwarz und weiß" spielt auch auf Kuba eine große Rolle. Leider fühlen sich viele weiße Kubaner als die Besseren und die Dunkelhäutigen werden benachteiligt und diskriminiert.



Havanna3 Das klassische Geschäft... Läden, wie wir sie gewohnt sind, gibt es auf Kuba nur selten. Meistens wird von einem Karren, aus einer Garage, aus einer Wohnung oder aus einem Fenster raus verkauft...






Havanna4 Wie überall, wo der Konsum nicht im Mittelpunkt steht, sieht man die Leute viel miteinander sprechen. Schwätzchen hier. Schwätzchen da. Apropos Konsum: Ich hab mich ja die ganze Zeit gefragt, woher die Leute ihre tollen Klamotten und Schuhe haben, worauf sie auch großen Wert zu legen scheinen. Wie gesagt, Geschäfte habe ich so gut wie nicht gesehen. Man versorgt sich gegenseitig. Von Tür zu Tür. Und gut, wer Exil-Kubanische Verwandtschaft in den USA hat.


Havanna5 Fortbewegung ist ein großes Thema. Und dieses Bild zeigt, dass alles genutzt wird, was Räder hat. Wir sind hier ja nicht mitten auf dem Land, wo es gewöhnlich ist mit dem Traktor durch die Gegend zu fahren. Dieses Bild habe ich im Zentrum von Havanna aufgenommen.





Havanna 6 Dieses Motiv habe ich schon im Dumont gesehen und war fasziniert. Zufällig haben wir das dann auch "in echt" entdeckt. Das Zusammenspiel aus 2 nicht zusammengehörenden Elementen aufgrund der Perspektive ist einfach nur wunderbar.







März 2017

Cuba


Februar 2017

Meine Venus bei der Friseurin!

Venus beim Friseur


Januar 2017

"Stellt man eine Weiche, verschiebt sie sich nur um wenige Zentimeter - aber letztlich landet der Zug in Köln und nicht in Rom" (frei nach Martin Paris)

Köln


Dezember 2016

Winterhäschen! Frau Antje alias Glückshase auf der Lametta!

Hasi
www.antjeschumacher.de


November 2016

Siebdruck bei Margot Witte, dieses Mal mit Muttern.

Die Marilyn hat mich viele Nerven gekostet. Ich wollt Andy Warhol nicht diffamieren. Es ging um “Mord im Museum“ und mein verschwurbelter Gedanke war, dass das Kunstwerk selbst seinen Schöpfer “ermordet“ indem es ihn ablehnt.

Mama Siebdruck Siebdruck1 Fuck Andy


September/Oktober 2016

Neapel, Capri, Amalfi und Co.

turnschuhe neapel capri positano amalfi


September 2016

Bild beweist: Keine “Saure-Gurken-Zeit“

relief


5/4/3/2/1

Medien Kunst   media art   médias art   arte dos meios 
arte di mezzi  arte de los medios  искусствоо средств